Mittwoch, 3. Oktober 2012

Sondermeldung: Schlägerei in Winsen

Winsen (CS) - Am Abend des vergangen Montag kam es auf einem Parkplatz in der Straße Löhnfeld in Winsen zu einem Großeinsatz der Polizei. Zeugen meldeten gegen 18:20 Uhr eine Schlägerei zwischen etwa 15 Personen mit Migrationshintergrund. Mit dem Eintreffen der Polizei flammte die Auseinandersetzung erneut auf. Zwei Migrantengruppen gingen mit Eisenstangen, Hammern und anderen Werkzeugen aufeinander los.
Die Beamten forderten Unterstützung an und entwaffneten die vier größten Aggressoren. Allerdings wurden die Polizisten und die Festgenommenen weiter aus der Gruppe angegriffen, der Einsatz von Pfefferspray blieb weitestgehend erfolglos. Ein Polizist musste einen Warnschuss abgeben, um einen am Boden liegenden Mann vor weiteren Tritten gegen den Kopf zu schützen. Der 33-Jährige kam mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus.
Mit der geforderten Unterstützung gelang es schließlich mit insgesamt 43 Beamten und drei Polizeihunden die Streitgruppen zu trennen, welche ihrerseits ebenfalls ständig Unterstützung bekamen. Somit kehrte erst gegen 19:30 Uhr wieder Ruhe auf dem Parkplatz ein. Es wurden zehn Personen festgenommen, gegen vier von ihnen wir nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. Es gab insgesamt 12 Verletzte, davon sechs Polizisten. Es wurden bei einigen beteiligten Stichwaffen, darunter auch ein Samuraischwert, sichergestellt. Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz wurden eingeleitet. Grund der Auseinandersetzung hat sich die Polizei nicht weiter geäußert.
Frank Freienberg, Leiter des Polizeikommissariates Winsen (Luhe) ist schockiert von der hohen Gewaltbereitschaft zwischen den Beteiligten und der Gleichgültigkeit gegenüber der Polizei.

Keine Kommentare:

Kommentar posten