Donnerstag, 17. Januar 2013

Wie die Parteien um ihre Wähler kämpfen! SPD

Von Läufern, Überläufern und dem großen Ziel

Das Ziel der SPD ist klar. Den nächsten Ministerpräsidenten zu stellen. Weil wir anpacken, ist die Begründung eines Wahlplakates, welches den Namen ihres Spitzenkandidaten Stephan Weil und die Art ihrer Politik darstellen soll. Es werde gearbeitet, so die Aussage, und zwar hart und effektiv um Niedersachsen voranzubringen. Auch wenn dies recht plakativ klingt wird eines klar: Die SPD ist selbstsicher und will ihre Ziele durchsetzen.
In wie weit diese Ziele den Wählern gefallen, wird sich jedoch erst bei der Wahl zeigen.
Welche Ziele die SPD verfolgt, sehen sie im Portfolio zu Tobias Handtke auf unserer Seite.

Handtke, welcher für die SPD im Wahlkreis Neu Wulmstorf, Rosengarten und Seevetal kandidiert hat versucht seine Popularität auf eine unübliche Art zu steigern. Unter dem Motto „143 Kilometer bis Hannover“ lief er die letzten Wochen durch den ganzen Wahlkreis, im Kampf für Wählerstimmen. Ob er dadurch auch Norbert Böhlke (CDU) in Kampf um das Direktmandat abhängen kann, bleibt vorläufig offen.

Doch läuft für die SPD momentan nicht alles optimal. Ihr Kanzlerkandidat erfreut sich wachsender Medienpräsenz  jedoch sind die Ursachen dafür weniger erfreulich.
Zudem scheint die Partei insgesamt einige innere Konflikte zu haben.
So ist am Dienstag die langjährige Sozialdemokratin Sigrid Leuscher zu den LINKEN übergelaufen. Sie wirft der SPD Inhaltsleere vor. Grund dafür ist, dass sie ihren Wahlkreis durch die Stimmen der Delegierten an die Ex-Frau des Altkanzlers Gerhard Schröder, Doris Schröder-Köpf verloren hat.
Stephan Weil ist der Meinung Leuscher wolle sich nur rächen und wirft ihr „ein Problem mit der Demokratie“ vor.
Tatsächlich erscheint es einigen Auffällig, dass sie ausgerechnet unmittelbar vor der Landtagswahl wechselt - mit dem Ziel mit den LINKEN die 5% Hürde zu überwinden.
Wer die Linke wählt könne sich schnell schwarz ärgern, kommentiert Weil. Das CDU Mann McAllister sich über jede Stimme für die Linke, die die SPD verliert, freuen würde wird daraus sehr deutlich.

Morgen lesen Sie alles zum Spitzenkandidaten der CDU in Seevetal, Mitglied des Landtages Norbert Böhlke.

Keine Kommentare:

Kommentar posten