Mittwoch, 27. Februar 2013

Drogen- und Alkoholkonsum am Steuer!

Buchholz/Meckelfeld (MW) - "Alkohol am Steuer - das wird teuer!" Dieser Satz ist wohl jedem bekannt, doch das der Verzehr alkoholischer Getränke kurz vorm Fahrtantritt auch Gefahren für einen selber hat, dies ist vielen nicht bewusst. Alleine in Buchholz wurden am Wochenende 5 Fahrzeugführer aufgrund Alkohol  und Drogenkonsum aufgefordert Ihr Fahrzeug stehen zu lassen. Am letzten Samstag morgen überprüften die Beamten der Polizeiinspektion Harburg eine 45-jährige Fahrerin. Nach einem Alkoholtest und einer Blutprobe wurde Ihr der Führerschein entzogen. Sie kam auf einen relativ hohen Wert von 1,57 Promille. Ein Wert bei dem das Fahren eines PKW's eigentlich unmöglich ist. Ebenfalls am Samstag wurden in Buchholz und in Jesteburg bei Kontrollen zwei jungen Fahrzeugführern der Drogenkonsum nachgewiesen. Einen Abend zuvor, am Freitag, erwischten die Beamten einen 61-jährigen Fahrer mit einer Blutalkoholkonzentration von 1,51 Promille.
Welche Auswirkung Drogen- und Alkoholkonsum vor oder während des Fahrtantritts hat, zeigen zwei Unfälle vom Wochenende, denn in der Nacht von Freitag auf Samstag kam ein Fahrzeugführer aus Frankfurt mit seinem W-Transporter auf der A7 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Thieshope und Ramelsloh von der Fahrbahn ab und steuerte seinen PKW so mit gegen die Leitplanke, welche das Auto schwer beschädigte. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde festgestellt, dass der leicht verletzte Fahrer 1,1 Promille im Blut hatte. Ihm wurde nach einer Blutprobe der Führerschein entzogen. Außerdem wird der Fahrer auf dem Gesamtschaden von 6.000€ sowie auf den 3.000€ Bußgeld, 7 Punkten und 6 Monate Führerscheinentzug (Der Bußgeldkatalog sieht bei 1,1 Promille eine Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe in Höhe von 3.000€, 7Punkte und 6 Monate Fahrverbot vor)  wohl sitzenblieben, weil die Kaskoversicherung ab 1,1 Promille nicht mehr wirkt.  Ein deutlich spektakulärerer Unfall ereignete sich am Samstag Nachmittag: Gegen 17 Uhr kam hier auf der A7 in Fahrtrichtung Hannover kurz vor der Anschlussstelle Egestorf ebenfalls ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab, welches allerdings gegen die Mittelleitplanke knallte, anschließend Diagonal über Die Fahrbahn schleuderte und im Grünbereich auf der rechten Seite wiederum noch einmal in einen Wildschutzzaun mit massiven Betonpfosten prallte und diesen durchbrach. Danach blieb das Auto auf der linken Seite liegen (siehe Foto) und der Fahrer wurde von Ersthelfern aus dem PKW geborgen. Der schwer verletzte Fahrzeugführer hatte eine Alkoholkonzentration von 2,75 Promille im Blut.

In der Nacht von gestern auf heute konnte die Polizei einen 56-jährigen Fahrer bei einer Kontrolle in der Glüsinger Straße in Meckelfeld aus dem Verkehr ziehen, welcher im Alkoholtest den Wert 1,22 Promille erreichte. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen