Montag, 3. April 2017

Dachstuhlbrand in Fleestedt

Foto: Feuerwehr Seevetal
Fleestedt - Am Samstagmorgen gegen 9.21 Uhr verursachte eine unglückliche Kettenreaktion einen Dachstuhlbrand in Fleestedt. Der Hauseigentümer eines Mittelreihenhauses in Fleestedt führte Dacharbeiten durch. Beim verkleben neuer "Bitumenbahnen" am Dach des Hauses nutze der Eigentümer einen Gasbrenner. Durch die extreme Hitzeeinwirkung geriet die unter dem Dach liegende Dämmwolle in Brand. Die gerufene Feuerwehr rückte mit ca. 40 Einsatzkräften aus den Ortsfeuerwehren Fleestedt, Meckelfeld und Beckedorf an, um das Feuer zu löschen.


"Zu Beginn des Einsatzes befanden sich zwei Handwerker auf dem Dach, deckten Teile des Daches ab und begannen mit eigenständigen Löschmaßnahmen. Durch diese Maßnahmen konnte der Brand unter Kontrolle gehalten werden, bis die Feuerwehr mit den Löschmaßnahmen begann", erzählte Feuerwehr Pressesprecher Frederik Kötke, "dabei atmeten allerdings beide Männer erhebliche Mengen Rauchgase ein, sodass der Rettungsdienst angefordert wurde. Dieser behandelte die beiden Handwerker und brachte einen von ihnen zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus."

Insgesamt dauerte der Einsatz 1,5 Stunden. Der geschätzte Sachschaden liegt bei ca. 50.000,- EUR.


Keine Kommentare:

Kommentar posten